Depot übertragen richtig

Heute kommt es öfter vor, dass ein Depot von einer Bank zu anderen übertragen wird. Genauer gesagt, der Inhalt. Das geht ganz einfach. Es wird bei einem Kreditinstitut ein Depot eröffnet und die Bank wird mit der Depotübertragung beauftrag. Da die alte Bank die Papiere nur verwahrt, darf sie keine Kosten dafür berechnen. Heute geht alles elektronisch, so ist das Depot übertragen oftmals nur eine Sache von Stunden. So hat de Kunde oft noch am selben Tag die Papiere in seinem neuen Depot und kann dort dann darüber verfügen. Depot übertragen, aber richtig ist also keine Hexenwissenschaft und kein Zauberwerk. Es ist lediglich ein Mausklick, und alles geht von selbst.

Übertragen Sie Ihr altes Depot bei den folgenden Banken:


Geld sparen Sie, wenn Sie das Depot richtig übertragen

Im Zeitalter der online Vergleiche sollte sich also niemand scheuen, mit seinem Depot zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. Der Depotvergleich im Internet zeigt, welche Depots unter welchen Bedingungen die günstigsten sind. Alles andere ist meist mit wenigen Klicks sowie einem Gang zur Post zum Postidentverfahren, erledigt. Fehler können eigentlich keinen gemacht werden. Der größte Fehler ist, sein Depot bei einem zu teuren Anbieter zu halten. Der richtige Weg ist also zunächst einen Deporvergleich im Internet anzustellen. Genau lesen und dann auswählen. Anschließend werden die Formulare ausgefüllt und die Depot übertragung beauftrag. Fertig.

Eine Übertragung Ihres Depots bringt viele Vorteile:


bessere Zinsen

TOP-Konditionen

TOP-aktuell

die besten Banken im Überblick

Weitere interessante Themen finden Sie hier:


Finden Sie noch mehr Informationen auf den folgenden Seiten:

  • Depot als Voraussetzung für den Wertpapierhandel - Bild.de
  • Depotkosten minimieren - Spiegel.de
  • Definition Depot - Wikipedia


  •