Depot übertragen 2015 – es ist kostenlos (keine Kosten und Gebühren)

Zunächst die gute Nachricht. Die Kosten und Gebühren für das übertragen eines Depots gehen gegen null! Der BGH hat geurteilt, dass die Bank höchstens Gebühren für die Fremdverwahrung in Rechnung stellen dürfen. Die Einlagen in einem Depot, die Wertpapiere sind ja nicht Eigentum der Bank, sondern Eigentum des Kunden.

Übertragen Sie Ihr altes Depot bei den folgenden Banken:


Ein Depot ist ja ein Lagerplatz für Wertpapiere

Das war schon immer so, nur dass dort heute seltenst noch Zertifikate auf Papier eingelagert werden sondern es handelt sich um elektronische Depots. Somit erfolgt auch die übertragung elektronisch. Ein Depot übertrag geht auch ganz einfach. Zunächst wir ein neues Deport eröffnet und dann die Bank mit der übertragung des Depots beauftragt. Alles andere geht automatisch unproblemlos. Wer ein Depot übertragen will hat also nicht nur keine Kosten, sonder auch so gut, wie keinen aufwand. Und es kann sich lohnen.

Eine Übertragung Ihres Depots bringt viele Vorteile:


bessere Zinsen

die besten Anbieter finden

sofort übertragen

kein großer Schriftverkehr

Die Konditionen der Depotführenden Institute ändern sich oftmals recht schnell

Das hat zur Folge, dass ein Depot was eben noch günstig war, auf einmal ein teures Depot ist. Daran hat natürlich kein Kunde Interesse und im Zeitalter der online Vergleiche und Abschlüsse wird sich auch niemand mehr lebenslang an ein Depot bzw. Bank binden, nur weil sie im Ort an der Ecke ist. Diese Zeiten sind vorbei. Das gilt auch fürs Depot übertragen. Der Depotvergleich hilft, den Durchblick im Gebührendschungel zu wahren.

Weitere interessante Themen finden Sie hier:


Finden Sie noch mehr Informationen auf den folgenden Seiten:

  • Depot als Voraussetzung für den Wertpapierhandel - Bild.de
  • Depotkosten minimieren - Spiegel.de
  • Definition Depot - Wikipedia
  •